Grundlegende Fragen.

Wie arbeite ich mit Theli, wie verarbeite ich in Theli erstellten Bilder ?
Forumsregeln
Bitte die Beiträge kurz fassen, so kann man sie nachher besser finden. Sollte ein Problem gelöst sein, dann einen neuen Beitrag eröffnen. Ebenso wenn die Ursache eine ganz andere ist, oder es Offtopic wird.

Grundlegende Fragen.

Beitragvon Zyrusthc » Sonntag 4. Mai 2014, 15:36

Einige Schritte sind mir noch immer Unklar. Ich würde Theli gerne besser verstehen lernen.

Initialise = Grundeinstellungen Projekt , Wo sind die Daten , Welches Kamera TeleskopKombi . Ist vollkommen klar.
Preparation = Aufsplitten der Daten RAWs in RGB zerlegen. Master Files erzeugen für Calibration. Header anpassen mit dem Theli als Standard arbeiten?? Richtig?
Calibration = Kalibrieren der Daten, Abziehen von Bias Flats und Darks usw. Soweit auch klar.
Background = Was hier passiert ist mir nicht ganz klar. Vielleicht kann man mir das mal in Einzelheiten erklären?
Weightings = Auch hier noch Unklarheit für mich
Astrom/Photom = Bestimmung der Koordinaten damit die Bilder an Sternenkarten abgeglichen werden. Header bekommen diese Daten. Objektiv Verzeichnug wird rausgerechnet. Beurteilung der Daten Anhand der Plots. Ausrichtung der Bilder für die Coaddition.
Coaddition = Stacken der Aufnahmen , Resampling . Sky Subtraction , was passiert hier genau ? Dort kommen doch wieder die Weightings ins Spiel?

Hoffe ich stelle mich hier nicht zu dumm an :)

LG Oli
Zyrusthc
 
Beiträge: 84
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 19:03
Wohnort: im Harz

Re: Grundlegende Fragen.

Beitragvon mischa » Sonntag 4. Mai 2014, 20:37

Hi Oli,

Zyrusthc hat geschrieben:Preparation = Aufsplitten der Daten RAWs in RGB zerlegen. Master Files erzeugen für Calibration. Header anpassen mit dem Theli als Standard arbeiten?? Richtig?

Hier werden keine master files erzeugt, es werden lediglich FITS Bilder mit THELI-konformen Header erzeugt, die dem FITS Standard entsprechen.

Zyrusthc hat geschrieben:Background = Was hier passiert ist mir nicht ganz klar. Vielleicht kann man mir das mal in Einzelheiten erklären?

Bezieht sich hauptsaechlich fuer Nah-Infrarotdaten professioneller Kameras, die zwischen 1000 und 2200nm arbeiten. Ein paar der Algorithmen kann man auch fuer optische Sachen verwenden, da muss man aber als Anwender wissen was man macht. Fuer Amateure eigentlich nicht interessant. Details findest du auf der offiziellen Dokumentationsseite.


Zyrusthc hat geschrieben:Weightings = Auch hier noch Unklarheit für mich

Steht auch in der online-Doku. Falls du dann noch Fragen hast, kannst du sie hier gerne stellen. Sorry dass ich dich hier so "abbuegel", aber genau deshalb hab ich die Dokumentation geschrieben, ist allerdings auf hoeherem Niveau. Im Forum sollten sich auch Antworten finden lassen.

Zyrusthc hat geschrieben:Coaddition = Stacken der Aufnahmen , Resampling . Sky Subtraction , was passiert hier genau ? Dort kommen doch wieder die Weightings ins Spiel?


Die Weights werden nur fuer die Koaddition verwendet (gewichteter Mittelwert). OK, bei der sky subtraction auch, aber nur fuer bestimmte professionelle Kameras welche starke Vignettierungen aufweisen. Bei der sky subtraction wird das Hintergrundsignal geschaetzt und abgezogen. Hierfuer gibt es viele Gruende, als Amateur will man es letzten Endes haben, um einen neutrales Hinergrundsignal ueber alle Farbkanaele zu erreichen. Auch hier wuerde ich dich wieder auf die Onlinedokumentation verweisen.

Zyrusthc hat geschrieben:Hoffe ich stelle mich hier nicht zu dumm an :)

Nein, ganz im Gegenteil! Es freut mich, dass du so begeistert bei der Sache bist!

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Grundlegende Fragen.

Beitragvon Zyrusthc » Sonntag 4. Mai 2014, 22:40

Danke für die Erklärung. Also kann man als Amateur den Schritt Background auslassen.
Ich werden weiter die Sache studieren und mich eventuell zurückmelden.

Lg Oli
Zyrusthc
 
Beiträge: 84
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 19:03
Wohnort: im Harz

Re: Grundlegende Fragen.

Beitragvon frasax » Sonntag 4. Mai 2014, 23:03

Hallo Oli,

ja den Schritt kannst du getrost auslassen. Selbst Leute wie ich, die fast verbissen versuchen die Daten so gut als möglich aus Theli zu bekommen, lassen diesen Schritt weg. Interessiert mehr die IR Profis, wegen der speziellen Eigenschaften der dort eingesetzten Sensoren.

Das Weighting , soviel kann ich dir sagen, war auch für mich lange Zeit ein wenig rätselhaft. Überhaupt arbeitet Theli in gewissen Schritten auf Basis einer Gewichtung. Sprich: Die Software (oder besser gesagt die im Hintergrund laufenden Programme) nehmen eine "Beurteilung" vor. Die guten ins Töpfchen die schlechten ins Kröpfchen. Das unterscheidet Theli meiner Meinung nach massgeblich von anderen Programmen, und daran muss man sich erstmal gewöhnen.
In dem Fall werden die einzelnen Pixel "beurteilt" auf Grund ihrer Performance beim Flatfield. Die einzelnen Pixel werden jeweils mit ihren Nachbarn verglichen und das Ergebnis dieses Vergleichs fliesst nachher in die Coaddition mit ein. Theli meldet: Pixel X,Y arbeitet so und so gut im Vergleich zu seinen Nachbar Pixeln. Daraus ergibt sich wie stark oder schwach der Pixel in der Priorität zu beurteilen ist. Gleichzeitig kann man Pixel knallhart maskieren in dem man sie auf "Null" setzt. Das dieses in den meisten Programmen keine Rolle spielt kann man sich leicht denken, es ist eben eine Software mit Profi Anspruch.

Ist jetzt sehr kryptisch ausgedrückt im Vergleich zur Dokumentation, aber vielleicht hilft dir das was.

Mischa wird korrigieren falls ich Unsinn schreibe.

LG Frank
Ich will Feuerwehrmann werden!!!!!
----------------------------------------------
http://www.astrophotocologne.de
http://www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.facebook.com/astrophotocologne
Benutzeravatar
frasax
Grisu, der kleine Drache
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 00:28
Wohnort: Köln


Zurück zu Arbeiten mit Theli

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron