Meteorkamera

Alles, was nicht in die vorgegebenen Foren und Kategorien paßt.

Meteorkamera

Beitragvon fehlfarbe » Mittwoch 4. Januar 2012, 16:33

Edited by Moderator :

Thema aufgeteilt, da es hier jetzt um eine Meteorkamera geht.

Thomas

----------------------------------------------------------------------------------------

Sterne sind bei der Kamera sowieso außer Jupiter nur sehr sehr schwach. Meine neue Kamera, die hoffentlich die nächsten Tage aufs Dach kommt, zeigt da aber zum Glück etwas mehr :)
Benutzeravatar
fehlfarbe
 
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 22:24

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon Knickohr » Mittwoch 4. Januar 2012, 16:47

Hallo Marcus,

interessante Konstruktion !

Hast Du geklaut ? ;-)

http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de/ufo00.htm

Thomas
Benutzeravatar
Knickohr
Moderator
 
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 12:01
Wohnort: Blaustein

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon fehlfarbe » Mittwoch 4. Januar 2012, 17:49

Hallo Thomas,

ich habe mir zwar einige Allsky Kameras angesehen, aber auf deine Seite bin ich leider nicht gestoßen. Die Konstruktion sieht ja wirklich fast identisch aus. Mal schauen, ob meine dann auch so gut funktioniert wie bei dir. Langzeitbelichtung kann ich ja mit der Watec leider nicht machen. Da geht es maximal bis 1/50s. Belichtungszeiten um 0.5 - 1s wären mir da lieber. Ich hab mir auch gestern noch eine alte Canon Digiknipse mit kaputtem Display für 'nen Zehner bestellt. Ich dachte, dass man die vielleicht gen Nordhimmel richten kann und mit 'nem CHDK Script dann so 60s Aufnahmen macht und die auf den Server überträgt um Polarlichter und NLCs zu detektieren.

Läuft so eine DMK eigentlich auch unter Linux und wie viel hast du für das Objektiv bezahlt? Hab mir deine Seite gleich mal gespeichert :)

PS: UFOCapture kann man übrigens recht einfach überlisten, wenn die 30 Tage Test um sind :mrgreen:
Benutzeravatar
fehlfarbe
 
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 22:24

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon Knickohr » Donnerstag 5. Januar 2012, 09:23

Hallo Marcus,

was mich an der Watec stört, die Koaxschnittstelle. Ich will keine "analogen" Daten übertragen. Eine USB- oder Firewire-Lösung ist da schon besser. Das Ganze sollte mit einem Mini-PC funktionieren, der in unmittelbarer Nähe der Kamera ist. Also außer Stromversorgung kein weiteres Kabel.

Ja 0,715s sind bei mir optimal, Das ergibt dann so ziemlich genau jede Sekunde ein Bild (Auslesen der Software über USB dauert ca. 300ms). Es gibt aber jetzt eine neue DMK, die empfindlicher und rauschärmer ist. Ehrlich gesagt, würde ich schon noch etwas mit der Belichtung runter gehen, oder zumindest die Verstärkung runter bringen.

Ein anständiges Linux-Programm, das in etwa den Leistungsumfang von UFOcapture hat, habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Das Ganze soll vollautomatisch funktionieren und mir auch eMails schicken, bzw. schön wäre es, wenn es auch regelmäßig (alle Minute oder so), ein Bild auf meine Homepage lädt. Dann könnte man damit auch ein ClearSky-Detection-System z.B in Remote-Sternwarten daraus machen.

Einen Linux-Treiber für die DMK gibt es offenbar, muß aber nochmal schauen, wie der genau heißt.

Edit:
Habs gefunden
http://www.astronomycameras.com/blog/ar ... isty-fawn/

Das Objektiv kostet so um die 100 Teuronen. Gibt es immer wieder mal in der Bucht oder direkt aus den USA ordern (wesentlich günstiger, trotz Porto und Übersee) !

Thomas
Benutzeravatar
Knickohr
Moderator
 
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 12:01
Wohnort: Blaustein

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon fehlfarbe » Donnerstag 5. Januar 2012, 11:28

Hallo Thomas,

ja bei den analogen Kameras ist es halt etwas Mist, vor allem weil man da auch die Belichtungszeit usw nicht ohne weiteres über den Rechner steuern kann. Dafür habe ich dein Problem mit der langen Auslesezeit nicht. Problem bei USB/Firewire ist dann aber wieder, dass man die richtigen Treiber braucht, was gerade bei Linux oft problematisch ist und die Kabel lassen sich leider nicht ganz so weit verlängern. Bei 15-20m USB Kabel wird es da schon langsam eng. Da könnte höchstens Ethernet Kabel Abhilfe schaffen oder gibt es da auch für USB Adapter Lösungen z.B. USB auf Ethernet oder gar Bluetooth o.ä.?

Hab gerade noch mal nachgesehen, die DMK ist ja um einiges teurer als meine ganze Konstruktion und 100€ wollte bzw. kann ich auch nicht gerade für ein Objektiv ausgeben.

Also die Dinge, die du genannt hast (Bewegungserkennung, Streaming, EMail Benachrichtigung) kann das Programm Motion, das ich nutze, auch.
Richtig gut geeignet wäre aber ASGARD, an das ich aber leider noch nicht heran gekommen bin. Der Autor des Programms hat ja leider keine Zeit, weil er an seinem PhD arbeitet. Ich hab daraufhin mal Gordon Sarty gefragt, da er das Programm wohl auch nutzt ( http://homepage.usask.ca/~ges125/fireball/index.html ). Der wollte mir eine Kopie schicken, aber leider scheint der Mann auch eine Menge zu tun zu haben, weil er es bisher noch nicht geschafft hat und andauernd nerven möchte ich ihn auch nicht.
Benutzeravatar
fehlfarbe
 
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 22:24

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon Knickohr » Donnerstag 5. Januar 2012, 12:00

Hi !

fehlfarbe hat geschrieben:Dafür habe ich dein Problem mit der langen Auslesezeit nicht.

Ich finde das nicht mal einen Nachteil. Ganz im Gegenteil, aus der "Auszeit" kann man prima die Geschwindikeit der Ereignisses messen. OK gut, auch die Framelänge kann man dazu heranziehen. Das professionelle Meteor-Netzwerk der DLR macht dazu extra Shutterblenden in ihre Kameras rein. Das bekomme ich quasi umsonst mit ;)

fehlfarbe hat geschrieben:Da könnte höchstens Ethernet Kabel Abhilfe schaffen oder gibt es da auch für USB Adapter Lösungen z.B. USB auf Ethernet oder gar Bluetooth o.ä.?

VIel einfacher. Siehe hier :
http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keyword ... ender+cat5

Man muß natürlich aufpassen, das die Dinger auch USB2-konform sind !

Aber warum überhaupt ? Man kann ja, wie ich, einen Mini-PC mit ganzen 9W Leistungsaufnahme direkt in die Nähe der Kamera platzieren. Mehr als 10m sind es dann eh nicht. Und von da ab haste ja LAN, WLAN oder dLAN.

fehlfarbe hat geschrieben:Hab gerade noch mal nachgesehen, die DMK ist ja um einiges teurer als meine ganze Konstruktion und 100€ wollte bzw. kann ich auch nicht gerade für ein Objektiv ausgeben.

Moment, Deine Watec hat sicher mehr als 100 Euro gekostet ?!

fehlfarbe hat geschrieben:Der wollte mir eine Kopie schicken, aber leider scheint der Mann auch eine Menge zu tun zu haben, weil er es bisher noch nicht geschafft hat und andauernd nerven möchte ich ihn auch nicht.

Vielleicht sollte ich den Typen auch mal anschreiben ;-)

Thomas
Benutzeravatar
Knickohr
Moderator
 
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 12:01
Wohnort: Blaustein

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon fehlfarbe » Donnerstag 5. Januar 2012, 12:14

Hi Thomas,

bleibt denn die Auslesezeit immer gleich oder kann die auch schwanken? Das mit den Shutterblenden hab ich auch gelesen, aber die beim DLR nehmen ja anscheinend auch noch SLR Kameras, wo halt aller paar Wochen der Film gewechselt wird.

Funktionieren die USB2Cat5 Adapter denn gut? Ich hab zwar schon mehrfach davon gelesen, aber kenne niemanden, der das schon mal eingesetzt hat. Meinen kleinen Server kann ich aber nicht auf den Dachboden stellen, weil ich da eine Menge umbauen müsste. Mal davon abgesehen, dass es dort im Sommer bestimmt > 50°C warm werden kann :mrgreen:
Meiner zieht laut Messgerät um die 20W. Liegt aber vielleicht an den zwei SATA Platten?!

Meine Watec 902H hat lediglich ~80€ gekostet. Ein israelischer Händler verkauft die Dinger auf eBay, allerdings hat er die Preise auch ein wenig angezogen. Dazu noch ein USB Videograbber, der unter Linux läuft für ~8€ und ein China 2.1mm Objektiv für ~5€.

Knickohr hat geschrieben:Hi !
Vielleicht sollte ich den Typen auch mal anschreiben ;-)

Ja, mach mal :)
Benutzeravatar
fehlfarbe
 
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 22:24

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon Knickohr » Donnerstag 5. Januar 2012, 13:40

fehlfarbe hat geschrieben:bleibt denn die Auslesezeit immer gleich oder kann die auch schwanken?

Da der Timecode in den Frames bis auf ein paar wenige Millisekunden immer gleichen Abstand hat, gehe ich davon aus, das es konstant bleibt.

fehlfarbe hat geschrieben:Das mit den Shutterblenden hab ich auch gelesen, aber die beim DLR nehmen ja anscheinend auch noch SLR Kameras, wo halt aller paar Wochen der Film gewechselt wird.

Die wechseln einmal im Monat einen "guten alten chemischen Film" :shock:

fehlfarbe hat geschrieben:Funktionieren die USB2Cat5 Adapter denn gut?

Keine Ahnung, hab nicht so ein Ding. Mir reichen 10m USB-Kabel dicke. Durch einen alten stillgelegten Kamin, direkt ins Wohnzimmer, wo der kleine PC dann schon an der Wand hängt. Daneben eine Steckdose und gut ist.

Thomas
Benutzeravatar
Knickohr
Moderator
 
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 12:01
Wohnort: Blaustein

Re: ImageMagick Maximum stacken

Beitragvon fehlfarbe » Donnerstag 5. Januar 2012, 15:07

Knickohr hat geschrieben:Da der Timecode in den Frames bis auf ein paar wenige Millisekunden immer gleichen Abstand hat, gehe ich davon aus, das es konstant bleibt.


Hm so eine Milisekundenanzeige vermisse ich bei Motion leider. Keine Ahnung, ob man das irgendwo einstellen kann. Evtl könnte man sich ja mal den Source Code anschauen und ein paar Änderungen einfügen. Wobei ich nicht weiß, wie genau das dann wird.

Knickohr hat geschrieben:Die wechseln einmal im Monat einen "guten alten chemischen Film" :shock:


So weit ich weiß, schon. Eventuell wurden da aber schon welche auf Digitaltechnik ausgerüstet. Ich bin ja damals vor allem wegen einem SuW Artikel, der hier frei verfügbar ist, darauf gekommen so eine Kamera zu bauen.
Die nächste Ausbaustufe wäre dann vielleicht noch einen VLF/ELF Empfänger zu bauen, der dann das Radiosignal des Meteors aufzeichnet. Am VLF Empfänger für die Aufnahme von Sferics usw. hab ich mich schon mal im Sommer versucht, aber leider funktioniert das Teil (noch) nicht richtig und liegt erst mal auf Eis.

Knickohr hat geschrieben:Durch einen alten stillgelegten Kamin, direkt ins Wohnzimmer,

Hm an den alten 2. Kamin hab ich gar nicht gedacht, der geht auch direkt durch mein Zimmer auf den Dachboden. Aber Weg spare ich da wohl auch nicht. Falls das mit der Digicam funktionieren sollte, werde ich ja dann sicherlich mal so einen USB->Cat5 Konverter testen.
Benutzeravatar
fehlfarbe
 
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 22:24

Re: Meteorkamera

Beitragvon fehlfarbe » Sonntag 22. Januar 2012, 21:46

Hallo Thomas,

ich hab das ASGARD nun doch noch bekommen, aber noch keine Zeit zum testen gehabt. Mit meinem Videograbber ist es zumindest schon mal gestartet. Wenn du willst, kann ich es dir ja mal schicken.

Grüße,
Marcus
Benutzeravatar
fehlfarbe
 
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 22:24

Re: Meteorkamera

Beitragvon Knickohr » Montag 23. Januar 2012, 09:05

Hallo Marcus.

Super, kannst mir das Ding ja mal in knapp 2 Wochen zukommen lassen. Momentan sitze ich hier im völlig verregneten Namibia und warte auf besseres Wetter. Wäre ja schon mal schön, wenn wenigstens die Sonne oder Sterne für ein paar Stunden rauskommen würden :-(

Ich hab ja dieTypen auch angeschrieben. Bis jetzt außer einer Nachricht, das sie sich drum kümmerrn will, nichts.

Thomas
Benutzeravatar
Knickohr
Moderator
 
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 12:01
Wohnort: Blaustein


Zurück zu Small-Talk, Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast