Dithering mit Astrotrac

Dithering, Binning, Belichtungszeiten, ...
Forumsregeln
Bitte die Beiträge kurz fassen, so kann man sie nachher besser finden. Sollte ein Problem gelöst sein, dann einen neuen Beitrag eröffnen. Ebenso wenn die Ursache eine ganz andere ist, oder es Offtopic wird.

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Montag 24. September 2012, 13:22

Hallo Steffen,

ja, Du hast recht, daß man max. 2 Stunden mitführen kann hat mich auch schon gestört.
Wie muß man es dann überhaupt machen, wenn man weiterbelichten möchte ?

Fährt die Astotrac zurück und man muß dann manuell den vorherigen Ausschnitt wiederfinden ?

Viele Grüße,
Kay
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon selste » Montag 24. September 2012, 16:28

Hi,
nein, die AstroTrac bleibt stehen - das Zurückfahren musst Du manuell anstossen, geht dann aber einigermassen zügig.
Anschliessend ist das Objekt dann - wieder - manuell im Bildfeld zu zentrieren ...
Das hört sich jetzt aber schlimmer an als es ist; die besseren Kugelköpfe können ja alle über eine separate Achse um 360° gedreht werden - das ist auf der AstroTrac dann 'rein zufällig' auch die Rekaszensionsachse.
Wir haben deshalb immer ungefähr eine Stunde lang Aufnahmen gemacht, und wussten somit, dass wir ca. 15° drehen mussten, das ging dann recht flott ... ein, maximal zwei Testaufnahmen für die Feinjustage waren dann höchsten noch notwendig.
Gruß,

Steffen
selste
 
Beiträge: 110
Registriert: Montag 19. März 2012, 18:39

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Dienstag 25. September 2012, 10:48

Hallo Steffen,

danke für den Tipp mit dem Kugelkopf. So einen verstellbaren Kugelkopf habe ich auch noch "rumliegen".

Viele Grüße,
Kay
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Donnerstag 28. November 2013, 13:42

Hallo zusammen,

ich muß diesen alten Thread noch mal aufwärmen. Ich habe nun einige Aufnahmen mit der Astrotrac gemacht. Erst einmal nur mit 50mm Brennweite.
dabei ist mir aufgefallen, daß die Aufnahmen "streifig" sind. Nach einiger "Forschung" ist mir aufgefallen, daß die WEIGHTs die Streifen auch haben.

Die Streifen passen genau zu meinem "Dither Pattern". Ich habe die Astrotrac in den Aufnahme-Pausen (Pausenlänge 30s) langsamer laufen lassen (über Autoguider-Port),
um einen Pixelversatz hinzubekommen.
D.h. Meine Aufnahmen sind nun wie aufgefädelt. Und genau entlang dieser Linie habe ich Streifen.
Ist das Problem bei anderen Astrotrac Nutzer, die auf diese Art und Weise dithern bekannt ?

Barnards_Loop_crop.jpg


Viele Grüße,
Kay.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon mischa » Freitag 29. November 2013, 12:58

Hallo Kay,

(1) du kannst ja mal die weights auf "same weight for all pixels" einstellen und dann die Koaddition nochmal machen.
(2) in den Gewichtsbildern selbst sollten keine Streifen sichtbar sein. Kannst mal eins hochladen?

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 971
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Freitag 29. November 2013, 14:30

Hallo Mischa,
ich lade Dir erst mal einen Screenshot vom WEIGHT, das Original Weight ist 80MB groß. Das würde ich dann woanders hochladen und nicht hier das Forum zuballern, wenn Du das Original brauchst.

Wenn ich bei "create global weights" "same weight for all pixels" angebe, muß ich dann nur die Koaddition noch mal machen oder auch die Weights neu erstellen ?

Hier mal das Red_cropped.weight.fits
aus dem color_theli Verzeichnis
ScreenshotRed_cropped.weight.fits.jpg


Viele Grüße,
Kay.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon mischa » Freitag 29. November 2013, 16:50

Hallo Kay,

von Interesse ist nur ein einzelnes Weight. Wenn da viele Pixel mit wert Null drin sind, dann musst du die thresholds anpassen. Daher auch mein grober Test, erst mal alle Pixel im Gewichtsbild auf "eins" zu setzen. Die weights musst du neu erzeugen ("cosmics threshold" leer lassen), anschliessend einfach nochmal die Koaddition.

Mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 971
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Montag 2. Dezember 2013, 09:28

Hallo Mischa,
sorry für die späte Antwort.

Die einzelnen Eights sehen m.E. "normal" aus. Die Werte bewegen sich zwischen 0,9 und 1,1 und es gibt keine Pixel mit Wert 0.
"Cosmic Threshold" lasse ich immer leer.
Auch bei "Same Weight for all pixels" ensteht dann ein "streifiges" Ergebnis. Und wenn man in das <Farbe>_cropped.weight.fits schaut hat man wieder dieses Streifenmuster, wie schon gezeigt.

Soll ich Dir trotzdem mal ein einzelnes (echtes) Weight oder etwas anderes zur Verfügung stellen ?

Besonders auffällig sind die Streifen im südlichen Teil vom Orion "im Dunst".
Bei Aufnahmen von Objekten die höher stehen (California-Nebel oder Plejaden) sind die Streifen nicht so deutlich.
Bei den Aufnahmen von California und Plejaden war die Kamera jedoch auch 60° verkippt, so daß das Dithern eher diagonal über den Chip geht.
Vielleicht ist das der Effekt, den Wolfgang schon am 20.09.2012 in ddiesem Thread erwähnte.

Viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon mischa » Montag 2. Dezember 2013, 20:42

Hallo Kay,

and den weights liegt es dann sicher nicht. Ohne die Rohdaten zu sehen kann zumindest ich da nicht weiterhelfen (hab keine Erfahrung mit DSLR).

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 971
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Montag 2. Dezember 2013, 21:55

Hallo Mischa,
danke für Deine Mühe.

Wenn Du sagst, Du könntest u.U. in den Rohdaten noch etwas erkennen.
Würde es dann Sinn machen, wenn ich Dir ein paar DSLR Rohdaten zur Verfügung stelle, oder wären die bereits in FITS umgewandelten Dateien besser ?
Wenn ja, wie viele Bilder wären sinnvoll für Dich ?

Viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon mischa » Dienstag 3. Dezember 2013, 00:44

Hallo Kay,

wenn, dann RAW (weniger Speicherplatz). 5-10 darks, 5 flats, 10 lights (um genuegend Versatz zu bekommen).

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 971
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon mischa » Dienstag 3. Dezember 2013, 14:32

Kay,

deine Darks passen nicht. Die Belichtungszeit (237s) ist im Vergleich zu den Lights (357s) deutlich zu klein. Der interne Reskalierungsmechanismus in Theli setzt verschiedene Annahmen voraus, von denen bei einer DSLR vermutlich keine so richtig zutrifft, und dann geht die Reskalierung daneben. Das Ergebnis sieht besser aus, wenn ich die entsprechende Funktion in Theli auskommentiere, "Wuermer" sind aber immer noch vorhanden. Ich schlage vor, du machst Darks mit der passenden Belichtungszeit und reduzierst nochmal.

Mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 971
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Dienstag 3. Dezember 2013, 16:40

Hallo Mischa,

oh, da habe ich Dir wohl die falschen Darks mitgeschickt.
Ich kontrolliere noch mal, ob ich auch die falschen Darks benutzt habe, oder ob ich nur beim verschicken zu Dir in den falschen Ordner gegriffen habe.

Möchtest Du da noch mal "korrekte" Darks haben, oder nützt Dir das nichts ?

Viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Dienstag 3. Dezember 2013, 18:53

Hallo Mischa,

ich habe Dir mal noch die richtigwn Darks zum Download im gleichen Ordner bereitgestellt.

Ja, es war nur ein Fehler beim verschicken, in meinem Verarbeitungsordner hatte ich die korrekten Darks,

Viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Dithering mit Astrotrac

Beitragvon bocca » Mittwoch 4. Dezember 2013, 21:24

Hallo,

dank Mischas Hilfe bin ich nun die Streifen los. :-)

Der Trick war, daß Ich auch BIAS Aufnahmen für die Verarbeitung dazunehme.

An den Grund, keine BIASe zu benutzen kann ich mich nicht mehr detailiert erinnern. Ich weiß nur noch, daß meine BIASe meiner Canon EOS350D immer Probleme gemacht haben und die Calibration aus diesem Grund nicht gelaufen ist.

Nun nehme ich einfach BIAS und alles ist gut.

Noch mal herzlichen Dank an Mischa.

Viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

VorherigeNächste

Zurück zu Beobachtungsstrategien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron