Qualität der Astrometrie beurteilen

Der schwierigste und komplizierteste Teil von Theli.
Forumsregeln
Bitte die Beiträge kurz fassen, so kann man sie nachher besser finden. Sollte ein Problem gelöst sein, dann einen neuen Beitrag eröffnen. Ebenso wenn die Ursache eine ganz andere ist, oder es Offtopic wird.

Qualität der Astrometrie beurteilen

Beitragvon bocca » Donnerstag 10. Oktober 2013, 22:55

Hallo,

nach langer Zeit habe ich es mal wieder geschaft ein paar Aufnahmen zu machen.
Die Aufnahmen erfolgten mit einem 50/1,4 Fotoobjektiv, d.h. Pixelscale von etwa 20"/Pixel
Zur Kontrolle möchte ich ein Scamp Plot zeigen, ob die Astrometrie so OK ist.

Ich prüfe immer wie folgt:
1. sieht fgrous_1.png plausibel aus
2. ist die Distortion map symmetrisch
3. sind die internal astrometric errors und die reference astrometric errors max in der Größenordnung von 2 Pixel (also hier 40")

astr_referror1d_1_einzel.png


Gibt es noch weitere Indizien, ob die Astrometrie verläßlich gelaufen ist ?

Weiterhin hatte ich 2 Aufnahme Serien, bei denen ich mir erst später überlegt habe, diese als Mosaik zu verarbeiten.

In diesem Post schreibt Mischa:
http://theli-forum.info/viewtopic.php?f=12&t=198
Leider findet scamp die Loesung nur noch selten, wenn ein Pointing weit ausserhalb der angegebenen Referenzkoordinaten liegt. Dann reicht es, wenn man fuer jedes Pointing die Koordinaten bestimmt und in den header eintragen laesst. Hierzu wirft man alle Bilder in allen Filtern zusammen, und erzeugt einen Parkordner. Dann behaelt man nur die Bilder eines Pointings (alle anderen in Parkordner verschieben), gibt die entsprechenden Zentrumskoordinaten ein, und erstellt die Objektkataloge. Hierbei werden die RA/DEC Koordinaten in den header uebertragen. Das gleiche dann fuer die anderen pointings.

Fuer die Astrometrie sammelt man dann alle Bilder wieder. Bevor du sie laufen laesst, gibst du die ungefaehren Zentrumskoordinaten des Mosaiks ein und laedst den Referenzkatalog mit entsprechend grossem Radius runter. Astrometrie dann wie gehabt mit den ueblichen Einstellungen.


Also habe ich meine einzelnen Pointings erst mal einzeln mit "create source cat" und "Astro +photometry" verarbeitet.
Nach erfolgreicher Astrometrie habe ich mit "Update header" die ermittelten Werte in den fits header geschrieben.

Dann alle *1OFC.fits in ein gemeinsames Verzeichnis gepackt.
Die ungefähren Mittelpunktkoordinaten des "Mosaik" angegeben , den Radius für den Referenzkatalog entsprechend angepasst und nur die Astrometrie gestartet (kein "create Source Cat").
Nun kommen meine Fragen.
Was sind die von Miascha genannten "üblichen Einstellungen" für die Astrometrie ?
Eigentlich stimmen doch jetzt schon die Mittelpunktkoordinaten der Einzelbilder.
Trotzdem mußte ich den Wert für POSITION_MAXERR so anpassen, als wären die Koordinaten im fits header nicht richtig.
Das Ergebnis ist m.E. auch nicht ideal:

Astro_Photometry.png

astr_referror1d_1.png


Wie man sieht ist hier der reference astronomic error deutlich größer als 40".
Das fgrous_1.png und die Distortion sehen gut aus.

Hat jemand eine Idee, was ich falsch gemacht habe, bzw. besser machen kann ?

Muß ich die Referenzkoordinaten (nachdem ich den Katalog geladen habe) wieder entfernen, damit die Koordinaten aus den fits headern benutzt werden ?

Viele Grüße,
Kay.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Qualität der Astrometrie beurteilen

Beitragvon mischa » Freitag 11. Oktober 2013, 13:52

bocca hat geschrieben:3. sind die internal astrometric errors und die reference astrometric errors max in der Größenordnung von 2 Pixel (also hier 40")


Also die internal errors sollten nicht zwei Pixel betragen, sondern deutlich weniger als 1 Pixel.

[quote="bocca"]
Also habe ich meine einzelnen Pointings erst mal einzeln mit "create source cat" und "Astro +photometry" verarbeitet.
Nach erfolgreicher Astrometrie habe ich mit "Update header" die ermittelten Werte in den fits header geschrieben.
[...]
Die ungefähren Mittelpunktkoordinaten des "Mosaik" angegeben , den Radius für den Referenzkatalog entsprechend angepasst und nur die Astrometrie gestartet (kein "create Source Cat").
[...]
Trotzdem mußte ich den Wert für POSITION_MAXERR so anpassen, als wären die Koordinaten im fits header nicht richtig.
[\quote]

Scamp laedt nur die Kataloge, nicht die FITS Dateien. Daher weiss es auch nichts von den neuen Koordinaten in den headern, weil du die Kataloge nicht neu erstellt hast.
Also: Kataloge neu erstellen (bei der Abfrage "leave header unchanged" auswaehlen), dann normal weiter.

lg,

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 966
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Qualität der Astrometrie beurteilen

Beitragvon bocca » Freitag 11. Oktober 2013, 16:29

Hallo Mischa,
danke für die schnelle Antwort.

Aha, dann muß ich also noch mal ran, wenn die internal errors weniger als 1 Pixel betragen sollten. Mal sehen, ob ich scamp noch überreden kann.

Bei solchen weiten Feldern habe ich etwa 1000 Katalogeinträge in den Bildkatalogen und 2000 aus dem Referenzkatalog. Ich habe es auch schon mit 200 Referenzeinträgen versucht, aber es wurde eher schlechter.

Scamp laedt nur die Kataloge, nicht die FITS Dateien. Daher weiss es auch nichts von den neuen Koordinaten in den headern, weil du die Kataloge nicht neu erstellt hast.
Also: Kataloge neu erstellen (bei der Abfrage "leave header unchanged" auswaehlen), dann normal weiter.


... OK, dann probiere ich es noch einmal auf diesem Weg.

Dannke und viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Qualität der Astrometrie beurteilen

Beitragvon bocca » Freitag 18. Oktober 2013, 08:42

Hallo Mischa,
nur eine kurze Rückmeldung.

Nachdem ich mich an Deine Anleitung gehalten habe, hat es prima geklappt. Auch die Fehler lagen im Bereich von etwa 1/4 Pixel.

Trotzdem habe ich noch ein Verständnisproblem, weshalb ich das "Create Source Cat" noch mal laufen lassen muß.

Angenommen ich habe ein Mosaik aus 2 Pointings.
Meine Vorgehensweise ist so, daß ich alle Aufnahmen gemeinsam bis zum Weighting verarbeite.

Dann verschiebe ich die Bilder des 2. Pointings aus dem ../Lights Ordner in einen Parkorder und starte "Create Source Cat" und "Astro+Photometry" für das erste Pointing.
Wenn das gut aussieht "Update Haeder" auf das 1. Pointing, verschieben der Bilder des 1. Pointings in den Parkordner und verschieben der Bilder vom 2. Ponting in den Arbeitsordner.
Starten von "Create Source Cat" und "Astro+Photometry" für 2. Pointing.

Nun habe ich doch alle Kataloge im gleichen Verzeichnis .../Lights/cat, so daß scamp die finden müßte.
Warum muß ich denn das "Create Source Cat" jetzt trotzdem noch mal laufen lassen, wenn ich beide Pointings astrometrieren möchte?

Viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Qualität der Astrometrie beurteilen

Beitragvon bocca » Freitag 18. Oktober 2013, 11:39

... noch ein Nachsatz.

Liegt es daran, daß die Verzeichnisse
.../Lights/headers
.../Lights/headers_anet
.../Lights/headers_scamp

nur die header vom letzten Lauf enthalten ?

Dann ist klar, weshalb ich noch mal alles laufen lassen muß.

Viele Grüße,
Kay.
bocca
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 05:45

Re: Qualität der Astrometrie beurteilen

Beitragvon mischa » Freitag 18. Oktober 2013, 11:56

bocca hat geschrieben:Dann verschiebe ich die Bilder des 2. Pointings aus dem ../Lights Ordner in einen Parkorder und starte "Create Source Cat" und "Astro+Photometry" für das erste Pointing.
Wenn das gut aussieht "Update Haeder" auf das 1. Pointing, verschieben der Bilder des 1. Pointings in den Parkordner und verschieben der Bilder vom 2. Ponting in den Arbeitsordner.
Starten von "Create Source Cat" und "Astro+Photometry" für 2. Pointing.

Nun habe ich doch alle Kataloge im gleichen Verzeichnis .../Lights/cat, so daß scamp die finden müßte.
Warum muß ich denn das "Create Source Cat" jetzt trotzdem noch mal laufen lassen, wenn ich beide Pointings astrometrieren möchte?


Hallo Kay,

damit scamp zuverlaessig funktioniert, muessen die Koordinaten im Bild nicht zu weit daneben liegen (maximal etwa halber Bildfelddurchmesser).
Bei einem einzelnen Pointing korrigierst du das ueber die explizite Koordinatenangabe.
Fuer zwei Pointings eines Mosaiks geht das nicht mehr, daher der zweifache Durchlauf, wie du ja richtig verstanden hast.

Die "update header" Funktion aendert allerdings nur die FITS header der Bilder, nicht aber die Kataloge welche scamp benutzt. Um die Kataloge zu aktualisieren, musst du sie neu erstellen.

Du kannst auch das Mosaik ohne den letzten Scamp-Durchlauf (der, der auf alle Bilder zugleich zugreift) koaddieren lassen, die sollten gut aufeinander zuliegen kommen, aber die Photometrie passt dann nicht, oder nicht so gut, wenn du unter variablen bedingungen aufgenommen hast.

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 966
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile


Zurück zu Astrometrie und Photometrie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron