Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Alles über das neue Theli 3 - bitte keine Beiträge vom alten Theli (2) hier posten, es gibt eine extra Unterforumfür das alte Theli

Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon moos » Donnerstag 14. Mai 2020, 08:23

Hi,
werden die weights und die Kataloge auf alle Bilder-Gruppen gleich angewendet? Also auf die P, PA PAC und PACS?
Hintregrund der Frage:
Ich habe nachträglich ein collaps auf alle Bilder angewendet. Nachträglich, weil ich zuvor schon coaddiert hatte. Dabei wurden auch die bereits vorhandenen PAS berücksichtig und als PACS erzeugt.
Kann man dann die Astrometry überspringen und erneut coaddieren?
Ciao Carsten
moos
 
Beiträge: 503
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2011, 19:06

Re: Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon mischa » Donnerstag 14. Mai 2020, 10:14

moos hat geschrieben:werden die weights und die Kataloge auf alle Bilder-Gruppen gleich angewendet? Also auf die P, PA PAC und PACS?

Hintregrund der Frage: Ich habe nachträglich ein collaps auf alle Bilder angewendet. Nachträglich, weil ich zuvor schon coaddiert hatte. Dabei wurden auch die bereits vorhandenen PAS berücksichtig und als PACS erzeugt. Kann man dann die Astrometry überspringen und erneut coaddieren?


Ja, in dieser Hinsicht sind die unabhaengig. Allerdings haengen z.B. die Objekte in den Katalogen schon davon ab, auf welchen Bildern du sie detektierst, zumindest wenn man an der Rauschgrenze arbeitet. Die Astrometrie kannst du dann ueberspringen. Wenn du aber die sky subtrahierten Bilder loeschst oder im memory viewer einen vorherigen Zustand wiederherstellst, gehen eventuell die aktualisierten astrometrischen Informationen im FITS header verloren. Wenn du dann die sky subtraction erneut machst, ohne vorher die Astrometrie laufen zu lassen, und dabei einen skysub Modus waehlst, wo bestimmte Regionen ausgewaehlt werden, dann stimmen die nicht mehr.

Auch wenn THELI v3 hier grosszuegiger ist als v2, sollte man vermeiden, zu sehr hin- und her zu springen. THELI verwendet ein hybrides drive/RAM Datenmodell. Per default haelt THELI v3 alles im Speicher, und lagert nur bei Bedarf auf FITS Dateien aus bzw. holt es sich von dort. das klappt sehr gut wenn man sich an die vorgegebene Prozessreihenfolge haelt. Was auch recht gut geht, ist, einen Schritt einfach zu wiederholen. Dazu laesst man ihn einfach nochmal laufen. THELI holt sich dann den vorhergehenden Zustand aus dem Speicher (falls genug RAM vorhanden, kann man im "memory viewer" schoen sehen), oder von der Platte aus den entsprechenden FITS Dateien. Letzteres funktioniert aber nur, wenn man in den Einstellungen "store intermediate data" auf "always" gesetzt hat.

Was nicht stabil (oder nicht getestet) ist, ist zum Beispiel die sky subtraction zu machen, und anschliessend die collapse correction laufen zu lassen. Vermutlich geht das sogar, wuerde ich aber so nicht machen. Dei Reihenfolge sollte schon eingehalten werden, so wie sie im GUI erscheint und ihr sie gewohnt seid. Man kann im memory viewer einen vorherigen Zustand wiederherstellen (zum Beispiel "restore PA images"), aber da wuerde ich dann empfehlen, THELI zu schliessen und neu zu starten da das noch nicht in allen Faellen ganz sauber ist.

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 1205
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon spiegelei » Sonntag 17. Mai 2020, 11:56

Hi Mischa,
ich habe grade mal folgendes Scenario ausprobiert:
- die Lights aller Kanäle in 1 Verzeichnis
- keine flats

Das sollte ja über das Filter-Keyword erstmal funktionieren.
Wenn ich dann die Globalweights erzeugen lasse (same wight for all pixels) macht Theli das nur für den Filter Blau und beschwert sich anschließend bei den Individual weights zu Recht, dass die entsprechenden Globalweights fehlen.

Gruß
Karsten
Atik 383 - AP80/560 - GSO RC 8" - LX50 8" SC - TSAPO65Q - CGEM
Theli 3 - SUSE Leap 15.1/64 - Dual XEON 12K/24T - 32GB
Die meisten großen Erfindungen beginnen nicht mit "HEUREKA" sondern mit "Das ist aber komisch....."
Benutzeravatar
spiegelei
 
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 15:15
Wohnort: Chemnitz

Re: Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon mischa » Sonntag 17. Mai 2020, 14:26

Ja, wer reduziert denn seine Daten ohne flats, dann brauchts kein THELI sondern man kann alles gleich in photoshop schmeissen ;-)

ich hab nicht alle pathologischen szenarien abgefangen. Dieses hier laesst sivch leicht beheben, aber ich frag mich ob es meinen Zeitaufwand wert ist ...
mischa
Moderator
 
Beiträge: 1205
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon spiegelei » Sonntag 17. Mai 2020, 14:51

Hi Mischa,
bei den Flats hat es dann angefangen zu regnen :oops:

Wenn die Filter in separaten Ordnern liegen funktioniert es aber (trotz Regen :mrgreen: )
Gruß
Karsten
Atik 383 - AP80/560 - GSO RC 8" - LX50 8" SC - TSAPO65Q - CGEM
Theli 3 - SUSE Leap 15.1/64 - Dual XEON 12K/24T - 32GB
Die meisten großen Erfindungen beginnen nicht mit "HEUREKA" sondern mit "Das ist aber komisch....."
Benutzeravatar
spiegelei
 
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 15:15
Wohnort: Chemnitz

Re: Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon mischa » Sonntag 17. Mai 2020, 20:44

spiegelei hat geschrieben:Wenn die Filter in separaten Ordnern liegen funktioniert es aber (trotz Regen :mrgreen: )


Ich weiss auch warum das geht wenn die Bilder in separaten Ordnern liegen :-)

Ich kann sowas unterstuetzen, sehe aber den Grund nicht. Es waere meistens besser, alte flats zu nehmen als gar keine...
mischa
Moderator
 
Beiträge: 1205
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon spiegelei » Montag 18. Mai 2020, 05:28

Hi Mischa,
na ja, alte Flats werden auch nicht funktionieren, weil das Setup doch meistens unterschiedlich ist. Wenn es aber in separaten Verzeichnissen/Filter funktioniert reicht mir das.
Gruß
Karsten
Atik 383 - AP80/560 - GSO RC 8" - LX50 8" SC - TSAPO65Q - CGEM
Theli 3 - SUSE Leap 15.1/64 - Dual XEON 12K/24T - 32GB
Die meisten großen Erfindungen beginnen nicht mit "HEUREKA" sondern mit "Das ist aber komisch....."
Benutzeravatar
spiegelei
 
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 15:15
Wohnort: Chemnitz

Re: Arbeitsweise bei WEIGHTS und cats

Beitragvon spiegelei » Samstag 30. Mai 2020, 05:35

Hi Mischa,
ich habe das jetzt noch mal mit neuen Daten - mit Flats ;) - durchgespielt. Beim Erzeugen der Globalweights erzeugt Theli 3.0.2 das Weight für den ersten Filter (in alphabetischer Reihenfolge) und hört dann auf. Damit scheitert dann natürlich auch das Erzeugen der Individual weights.

Gruß
Karsten
Atik 383 - AP80/560 - GSO RC 8" - LX50 8" SC - TSAPO65Q - CGEM
Theli 3 - SUSE Leap 15.1/64 - Dual XEON 12K/24T - 32GB
Die meisten großen Erfindungen beginnen nicht mit "HEUREKA" sondern mit "Das ist aber komisch....."
Benutzeravatar
spiegelei
 
Beiträge: 197
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 15:15
Wohnort: Chemnitz


Zurück zu Theli 3 - Das neue Theli

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron