First Light Tak FSQ EDXII

Meine mit Theli erstellten Bilder, Mosaike, Videos ...

First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon frasax » Montag 10. Juni 2013, 22:06

Hallo,

ich möchte mich mal zurück melden unter den aktiven Astrofotografen. Ich hatte ja sehr viel Pech vor allem mit meiner CCD die kaputt war und es jetzt eigentlich immer noch ist. Aus unerklärlichen Gründen ist das CCD Cover Glas beschädigt und irreparabel.Nur ein teurer Austausch des Chips würde was bringen. Das ist ne lange Geschichte. Zudem vermute ich das der Chip nun auch etwas schief liegt was man sehen kann an leicht elongierten Sternen.

Dann habe ich im November 2012 einen FSQ gekauft (gebraucht) der aber total verbastelt war. Der Vorbesitzer muss an den Linsen rum gespielt haben. Erst nach einer langen Odyssee (das Gerät war zwischenzeitlich wochenlang bei Optique Unterlinden zur Neujustage ohne Erfolg) hat der Händler über den ich gekauft hatte das Teil zurück genommen. Am selben Tag wie der Rückgabe war ein anderer FSQ bei Facebook zum Verkauf und dieser ist jetzt meiner:-) Endlich habe ich mein Traumteleskop!

Im August 2012 habe ich meine letzte Aufnahme auf LaPalma gemacht. Vergangenen Freitag konnte ich zum ersten mal wieder Photonen sammeln seit dem.
Mittlerweile hat ein Familienmitglied eine Ferienwohnung auf Teneriffa gekauft. Ich habe nun auch eine Montierung samt Steuerung gekauft die dort stationiert werden soll. Test der gleichen steht noch aus (Losmady G11 mit FS2). ich hoffe nun noch dieses Jahr wieder erste vorzeigbare Ergebnisse ein zu fahren. Eine Vorschau zeige ich euch mal.

6x1200s mit Baader Ha Filter und dem FSQ.

Bild

LG Frank
Ich will Feuerwehrmann werden!!!!!
----------------------------------------------
http://www.astrophotocologne.de
http://www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.facebook.com/astrophotocologne
Benutzeravatar
frasax
Grisu, der kleine Drache
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 00:28
Wohnort: Köln

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon Holger » Mittwoch 12. Juni 2013, 05:18

Hallo Frank,

deine "Pleiten, Pech und Pannetour" hört sich ja fürchterlich an.

Vom Coverglas des 8300er Chips gab es ja einige Horrormeldungen in den Foren.
Was ist denn bei dir das Problem?
Lässt sich der kleine Schiefstand des Chips nicht weg justieren über das Kameragehäuse?

Aber ich kämpfe im Moment auch mal wieder mit Verkippungsproblemen.
Es ist ein Kreuz mit dem Wackelmüll den die Astrodealer verkaufen.
Bei mir ist es der Baader Steeldreck OAZ der Probleme macht.
Gruß und CS
Holger
Holger
 
Beiträge: 165
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:02
Wohnort: Berlin - Buckow

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon frasax » Mittwoch 12. Juni 2013, 16:49

Hallo Holger,

was meinst du mit man hörst so viel schlechtes über das Coverglas? Bisher war mir da nichts bekannt.

Bei mir ist es eine lange Reihe und leider kann ich nicht zurückverfolgen was wie und wo passiert ist:
-Juli 2012 habe ich selber den Chip gereinigt und den Trockenbeutel ausgetauscht
-August ist die CCD durch einen Kurzschluss und oder eine Spannungsspitze abgeraucht (Hauptplatine im A...)
-Da hatte ein pensionierter Ingenieur auf LaPalma die Kamera zwei Tage zum untersuchen. Sein Fazit: Hauptplatine kaputt
-Danach ging die Kamera zu Baader, von da aus zu SBIG
-Nach Monaten bekam ich Bescheid die Kamera sei repariert aber irgendwie sei das Chip Cover beschädigt (genau konnte mir das niemand sagen)
-Ich bat Baader raus zu finden was denn genau ist, stattdessen bekomme ich die Kamera repariert zurück.
- Erst einige Wochen später konnte ich mal testen und sah dann das Übel im Flatfield hauptsächlich. Sah aus als wäre der Chip total verdreckt.
-Erst jetzt konnte Baader auf nochmaliges nachfragen erklären das im Chipglas Pits sind. Also richtig weg gebrochenes Glas.
-Reklamieren war ohne Erfolg Baader gibt mir die Schuld und ich kann das Gegenteil nicht beweisen, da ich nicht nach jedem öffnen der Kamera ein neues Flat mache geschweige denn den Chip unters Mikroskop lege (erst da sieht man das Ausmass des Schadens)

ich habe es mir selber unter dem Mikroskop angeschaut es sind überall verteilt auf dem Chip kleine Muschelbrüche im Glas. Es sieht aus als wäre die Kamera mit dem Chip zuerst auf Schmirgel oder Steinchen gefallen, die Pits sind wirklich über den ganzen Chip verteilt. Vielleicht auch gesandstrahlt--) Ich kann mir jedenfalls gar nicht erklären wann und wie das passiert ist.
Leider gibt es auch zwei recht grosse Pits die wie Linsen wirken und somit im Flat ein sehr grosses Gebilde verursacht in der Mitte sehr dunkel am Rand mit Reflexionen.

Ich muss noch austesten ob eine Flatkalibrierung etwas bringt oder das ganze schlimmer macht. Oben im Bild sind keine Flats verrechnet, und es fällt eigentlich gar nichts auf. Evtl. verschlimmern die Flats sogar alles.
Ich will Feuerwehrmann werden!!!!!
----------------------------------------------
http://www.astrophotocologne.de
http://www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.facebook.com/astrophotocologne
Benutzeravatar
frasax
Grisu, der kleine Drache
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 00:28
Wohnort: Köln

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon mischa » Mittwoch 12. Juni 2013, 19:25

frasax hat geschrieben:Ha
ich habe es mir selber unter dem Mikroskop angeschaut es sind überall verteilt auf dem Chip kleine Muschelbrüche im Glas.


Bevor du die kamera als Totalschaden abschreibst... kann man nicht einfach das coverglas entfernen? Ich weiss, dass das einige in USA machen um die Empfindlichkeit zu erhoehen.

Mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 989
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon Holger » Mittwoch 12. Juni 2013, 20:47

Hallo Frank,

so etwas gab es bei mehreren 8300er Chips.

Bild

Betraf zwar hauptsächlich ATIK Kameras und war wohl auf thermische Probleme beim Aufwärmen zum Ausschalten der Kameras zurück zuführen.

Kann so etwas auch die Ursache der Pits in deinem Coverglas sein? ...... vermutlich.

-Reklamieren war ohne Erfolg Baader gibt mir die Schuld und ich kann das Gegenteil nicht beweisen,

Das hat bei Baader leider auch Methode. Bei denen ist immer der Kunde selber schuld.

Was bin ich froh mir eine Starlight Kamera mit Sony Chip gekauft zu haben .....
Gruß und CS
Holger
Holger
 
Beiträge: 165
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:02
Wohnort: Berlin - Buckow

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon Knickohr » Mittwoch 12. Juni 2013, 20:56

Baader !!!

:twisted: :evil:

Wieso bestellt ihr bei dem Ramschladen überhaupt noch ?

Thomas
Benutzeravatar
Knickohr
Moderator
 
Beiträge: 623
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 12:01
Wohnort: Blaustein

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon frasax » Mittwoch 12. Juni 2013, 22:05

Hallo Mischa,

es ist aber wirklich das Glas direkt auf den Pixeln, nicht dasjenige welches noch einige mm davor liegt. Hast du etwas konkretere Quellen über die Methode? ich habe mal was von weg ätzen gehört. Ein grober Tip, also in welchem Forum di gelesen hast etc würde schon reichen dann mache ich mich mal kundig.

Holger: Das schaut übel aus, sieht mir aber eher nach nem Hersteller bedingten Problem aus. meine Pits sind sicher nicht durch Spannung entstannden sondern durch mechanische Einwirkung mit etwas spitzem. Drum ist es eben auch naheliegend das ich es selber gewesen sein könnte mit der Pinzette. Obwohl ich mir das nicht vorstellen kann.

Baader hat nicht gerade gut kommuniziert, das haben sie sich auch eingestanden. Denn in dem Fall handelt es sich um einen Totalschaden und ich hätte die Kamera nicht mehr reparieren lassen. Da hat SBIG meines Erachtens am meisten Schuld, ich hätte einen Schadensbericht bekommen sollen den ich nie erhalten habe.

CS Frank
Ich will Feuerwehrmann werden!!!!!
----------------------------------------------
http://www.astrophotocologne.de
http://www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.facebook.com/astrophotocologne
Benutzeravatar
frasax
Grisu, der kleine Drache
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 00:28
Wohnort: Köln

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon frasax » Donnerstag 13. Juni 2013, 00:16

Mischa,

es gibt hier eine Firma in Köln die scheinbar so etwas macht. Ist ja interessant. http://www.eureca.de/neu-german/optoele ... moval.html

Habe denen mal eine Anfrage geschickt mal sehen was die sagen.

Worauf sollte ich denn achten? Kann man sich nicht dadurch auch einiges einfangen durch spezielle Wellenlängen?
Wenn so tatächlich noch eine Empfindlichkeitssteigerung drin wäre, wäre das ja genial:-) Naja ganz billig wird es auch nicht sein denke ich.

LG Frank
Ich will Feuerwehrmann werden!!!!!
----------------------------------------------
http://www.astrophotocologne.de
http://www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.facebook.com/astrophotocologne
Benutzeravatar
frasax
Grisu, der kleine Drache
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 00:28
Wohnort: Köln

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon mischa » Donnerstag 13. Juni 2013, 10:31

frasax hat geschrieben:Mischa,

es gibt hier eine Firma in Köln die scheinbar so etwas macht. Ist ja interessant. http://www.eureca.de/neu-german/optoele ... moval.html

Habe denen mal eine Anfrage geschickt mal sehen was die sagen.

Worauf sollte ich denn achten? Kann man sich nicht dadurch auch einiges einfangen durch spezielle Wellenlängen?
Wenn so tatächlich noch eine Empfindlichkeitssteigerung drin wäre, wäre das ja genial:-) Naja ganz billig wird es auch nicht sein denke ich.

LG Frank


ich denke der schutz fuer den chip faellt weg, kommt halt leichter dreck drauf. da musst aufpassen. unerwuenschte wellenlaengen haelt dir dein filtersatz vom leib.

mischa
mischa
Moderator
 
Beiträge: 989
Registriert: Freitag 7. Oktober 2011, 14:07
Wohnort: Chile

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon frasax » Donnerstag 13. Juni 2013, 14:45

Hallo Mischa,

die Firma hat mir Auskunft gegeben. Allerdings muss sich der Chefingenieur das mal selber anschauen, denn wie ich mir schon gedacht habe muss genügend Platz zwischen Chipkante und den Zuleitungsdrähtchen sein, da das Glas nämlich einfach weggefräst wird:-) Der Chef ist aber gerade nicht da und in zwei Wochen werde ich da mal vorbei schauen mit der Kamera. Kosten um die 250€.

Bis dahin werde ich hoffentlich noch testen können wie sich das ganze mit Flats verhält. Denn ganz ohne Risiko ist der Eingriff nicht.

Die Empfindlichkeitssteigerung bezieht sich (wie man sich eigentlich auch denken kann) auf den UV Bereich. Solange meine Filter den rausfiltern ist mir auch das wurscht. Ansonsten muss halt irgendwo noch ein UV Schutzfilter in den Strahlengang. Oder gibt es Anwendung im UV Bereich bei der DeepSky Astrofotografie :-)

LG Frank
Ich will Feuerwehrmann werden!!!!!
----------------------------------------------
http://www.astrophotocologne.de
http://www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.facebook.com/astrophotocologne
Benutzeravatar
frasax
Grisu, der kleine Drache
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 00:28
Wohnort: Köln

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon TorstenK » Donnerstag 13. Juni 2013, 16:10

Hi Frank,

die Empfindlichkeitssteigerung sieht konkret so aus:

Bild

Also eher nix mit UV, sondern durchaus im für uns interessanten Bereich. Deshalb verbauen FLI und Apogee ja Chips ohne Deckglas (Kodak liefert die wahlweise auch ohne).
TorstenK
 
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 18:55

Re: First Light Tak FSQ EDXII

Beitragvon frasax » Donnerstag 13. Juni 2013, 22:55

Hallo Torsten,

ich habe die Info von einem Techniker der Firma und aus verschiedenen Beiträgen im Internet. Das schien mir auch logisch aber deine Grafik zeigt natürlich was anderes.
Ich werde berichten wenn ich mit der Kamera bei der Firma war.

LG Frank
Ich will Feuerwehrmann werden!!!!!
----------------------------------------------
http://www.astrophotocologne.de
http://www.youtube.com/astrophotocologne
http://www.facebook.com/astrophotocologne
Benutzeravatar
frasax
Grisu, der kleine Drache
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 00:28
Wohnort: Köln


Zurück zu Ergebnisse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron